Leinenbrotbeutel

brot1

brot2

Bei Frau Rabenfilz habe ich ihr selbst gebackenes Brot gegessen. Es schmeckte mir sehr und so gab sie mir etwas von ihrem Sauerteig mit heim. Seither backe ich auch Brot. Immer wieder anders. Zuletzt probierte ich eine Mischung mit Emmer und Gewürzen. Schmeckt mir!
Wir haben einen tollen Kindergarten. Er ist uns eine große Hilfe. Tagsüber kann ich mich ganz auf meine Arbeit konzentrieren weil ich weiß dass meine Kinder bestens untergebracht sind. Die Kindergartenleitung hat uns sehr herzlich aufgnommen als wir vor über 4 Jahren nach Ismaning kamen. Sie und ihr Mann waren hier mein aller erstes Zuhausegefühl. Und weil ich mich gerne bedanken will für alles was sie täglich für meine Familie tun nähte ich einen Brotbeutel. Bestickt mit goldenem Kontemplationsgedanken gefüllt mit einem frisch gebackenen duftendem Brot machte ich mich auf den Weg zum Kindergarten. Anerkennung und Wertschätzung tun uns Menschen gut. Solch liebe Leute müssen gehütet werden wie ein Schatz, solche Menschen sind ein Schatz!

Kopfkissen

healingkissen1

healingkissen2

Wieder wurden die schönen Materialien wie in der gesamten Aurumserie verwendet. Der umsorgende Charakter von Mullbinden oder Windelstoff, umsäumt mit dem Aurumzierstich, wirken auf mich umhüllend und vermitteln Geborgenheit. Es entstand ein großes Healingkissen. Da Heilung mitunter auch im Kopf beginnt kann hier nun das suchende Haupt Ruhe finden.
Vielleicht sollte ich mir auch so ein Kissen nähen. Der Heuschnupfen dauert ungebrochen an und meine mentalen Kräfte die stetig dagegen halten gehen langsam in die Knie. Wer also auf Post von mir wartet möge Geduld mit mir haben und nachsichtig sein. Obwohl ich keinen überflüssigen Meter aus dem Haus gehe und meine Tage im Keller an der Nähmaschine verbringe finde ich keine Muße um Mails zu beantworten. Was könnte ich auch groß erzählen ohne dauernd zu jammern? Ich wünsch Euch ein erholsames Wochenende im Kreise Eurer Lieben.

Affirmationsarmband

affirmationsarmband

Affirmationsarmband2

Die Zeit immer im Blick. Eine Uhr, gerne auch eine Armbanduhr, mahnt uns alle ständig.
Wie wäre der Versuch, vielleicht an einem Wochenende, die Armbanduhr gegen ein Affirmationsarmband einzutauschen? Jeder von uns hat Worte die ihm Mut machen, Kraft geben, trösten, mahnen, erinnern oder erfreuen. Anstelle der Uhr erinnert uns nun der gewohnte, regelmäßige Blick auf den linken Arm an das was für uns wirklich von Bedeutung ist, was wir lernen, oder was wir nicht aus den Augen verlieren wollten. Ätherisches Duftöl, passend gewählt zum Thema, verstärkt den Impuls auf unsere Sinne. Das erste Stoffarmband ist schon verschenkt und ich bin gespannt was der Beschenkte in seinem Versuch erlebt.