Salz auf meiner Haut. Badebeutel

badebeutel2

badebeutel1

badebeutel3

badebeutel4

In Zeiten wo das Nervensysthem  stark gefordert ist und überreizt kann ein Salzbad helfen. Dafür habe ich diesen Badebeutel aus Frottee und altem Leinen genäht und bestickt. Unbehandeltes, natürliches Salz kommt nun in den Badebeutel. Für ein Vollbad sollte 1kg Salz verwendet werden. Mir selber sind solche konzentrierten Bäder zu anstrengend. Ich reduziere die Menge des Salzes deutlich. Der Wert ist ein Durschschnittswert und muss, wie immer, auf die eigenen Bedürfnisse angepasst und erspürt werden. Ungeöffnet kommt dieser nun in die Badewanne. Soviel warmes Wasser zugeben bis der Beutel knapp bedeckt ist. Nach etwa einer halben Stunde hat sich das Salz aufgelöst. Erst danach wir die Wanne weiter mit Badewasser befüllt. Bitte keine chemischen Badezusätze hinzugeben! Die Badetemperatur sollte bei 37 Grad liegen. Das ist wichtig damit der Körper keine Energie für einen Temperaturausgleich aufwenden muss. Durch die Temperatur und die Salzkonzentration des Wassers kommen wir beim Baden in einen Zustand, der sich mit der vorgeburtlichen Phase eines Embryos im Fruchtwasser vergleichen lässt. Der Übergang von Körper und Wasser wird fließend. Solche Bäder können eine postive Wirkung auf ein überlastetes Nervensysthem haben und tun der Seele gut.  Die Badezeit beträgt 15-20 Minuten. Die Haut anschließend gründlich abduschen und nur abtupfen. Für warme Kleidung und Nachruhzeit sorgen. Begleitend sollte viel getrunken werden.  Das Baden entzieht dem Körper Wasser. Dieses muss ihm nachgereicht werden. Außerdem entgiftet der Körper leichter wenn er alles “rausspülen” kann.  Das Trinken kann als “innere Dusche” betrachtet werden. Dieses Bild hilft uns allen vielleicht, die wir wenig Durst verspüren, trotzdem ausreichend viel am Tag zu trinken. Solche Bäder sind auch für den Kreislauf anstrengend. Wer unter Herz-Kreislauf-Schwächen leidet sollte sein Salzbadvorhaben  mit seinem Arzt besprechen. Immer ist es sinnvoll wenn sich eine zweite Person in der Nähe aufhält. Zudem sollten solche medizinischen Bäder keinesfalls täglich angewendet werden!
Hat der Badebeutel seinen Dienst erfüllt kann er zu einem wohligen Waschlappen umfunktioniert werden. Dafür wird der Hotelverschluß auf die andere Seite gewendet und schon kann Frau und Mann ihn sich auf das Gesicht legen, sich sanft die Haut massieren. Der Beutel kann gewaschen werden und findet dann erneuten Einsatz als Badebeutel beim nächsten Solebad.

Gelegentlich sind aber auch Salz-Auflagen angenehm. Sie helfen überall da wo Wärme gut tut wie z. B. Muskelverspannungen. Dafür kann dieser Leinenbeutel mit Salz kurz im Backofen bei 50-60 Grad erwärmt werden und für 20 Minuten auf die schmerzhafte Stelle gelegt werden. KEINESFALLS sollte ein Salzbeutel in der Mikrowelle erhitzt werden!

Ein Körperpeeling mit einer Salz- Öl-Mischung ist eine gute Möglichkeit zum entgiften. Wer so eine Mischung selbst herstellen möchte sollte auf hochwertige Zutaten achten! Dafür werden 50 Gramm Salz und 45 Gramm feinstes Öl  (z.B. Maccadamiaöl, Hagebuttenkernöl, Mandelöl oder natürlich Olivenöl. Bitte auf Unverträglichkeiten achten) gemischt. Wer mag kann diese Mischung natürlich dezent z.B. mit Melisse, Rose oder Lavendelöl beduften. Nach dem Einreiben (die Mischung zwischedurch immer wieder aufrühren) sollte sich in ein großes Leinentuch, oder Badetuch, gehüllt werden und eine warme Decke darüber gebreitet werden. Das Peeling sollte für mindestens eine halbe Stunde einwirken können. Eine ruhige Atmosphäre und Zeit unterstützen den Prozess natürlich sehr! In dieser “Verpackung” entsteht eine angenehme Wärme, da die Zellen ihre Arbeit beginnen. Anschließend wird das Salz mit lauwarmen Wasser abgespült und die Haut nur abgetupft, anstatt zu reiben.

Ähnliches geschieht bei der Verwendung eines Salzhemdes. Dafür wird ein sauberes Baumwollhemd in einer etwa dreiprozentigen Sole (das sind etwa 30 Gramm Salz auf einem Liter Wasser) getaucht und feucht angezogen. Eingewickelt und warm zugedeckt sollte sich zum Ruhen ins Bett gelegt werden. Nach etwa einer halben Stunde beginnt der Körper zu schwitzen Nach ca. 60 Minuten wird das Salz abgeduscht und die Haut vorsichtig trocken getupft. Natürlich muss eine Behandlung unterbrochen werden wenn Unwohlsein aufkommt. Bitte immer achtsam mit sich sein! Unterstützend sollte Tee, z. B. Lindenblütentee, oder heißes Wasser getrunken werden.

Salzsocken helfen bei chronisch kalten Füßen. Dafür werden Baumwollsocken in eine drei bis fünf prozentige Salzlösung getaucht (das sind etwa 30-40 Gramm auf einen Liter Wasser). Die Socken werden gut ausgewunden, angezogen und mit einem trockenen Handtuch und Decken umwickelt. Nach der Behandlung werden die Füße abgespült und mit warmen Socken bedacht. Mindestens eine Stunde nachruhen!

Salz ist von den reinsten Eltern geboren, der Sonne und dem Meer. Pythagoras

salzsaeckchen1

salzsaeckchen2

salzsaeckchen3

Das Salz ist in vielen Aspekten unseres Lebens zu finden; in der Literatur, Kultur, Phisosophie, Physik, Technik, Wissenschaft, Industrie, Medizin, Naturheilkunde und in der Spritualität.

Salz und Wasser kühlt. Nicht, wo Jungend fühlt; Ach! die Erde kühlt die Liebe nicht. Goethe

Wo kein Gott ist, da ist kein Salz und kein Halt! Keller, Der grüne Heinrich

Am Körper klein, am Geiste noch viel kleiner, schämst du des Salzes dich, drum schämt das Salz sich deiner. Lessing, Sinngedichte (Auf Johann von Döring)

Wozu hilft das Salz, wenn man nicht damit salzen soll? Lessing, Eine Duplik, 3. Widerspruch

Es gibt viele Zitate und Redewendungen rund um das Salz.

Das Salz findet sich in der Homöopatie als Natrium Chloratum – Natrium Muraticum. Natrium chloratum, das Kochsalz, ist für Menschen, die unter einem bereits lange anhaltenden Kummer leiden und die deswegen körperliche Beschwerden entwickelt haben. Diese Menschen sind sehr sensibel, nach innen gekehrt, sehr mitfühlend und hilfsbereit, loyal, aber auch launisch. Anwendung findet dieses Mittel unter anderem bei Angst und Herzrasen.
Wie eng Salz mit uns verbunden ist, kann man bereits auf der physischen Ebene erkennen, denn unser Blut weist einen Salzgehalt von 0,9%-1% auf. Das entspricht dem Salzgehalt der Weltmeere.

Doch nicht nur auf der grobstofflicher Ebene spielt das Salz eine Rolle.

In Resonanz sein bedeutet auch ohne Widerstand zu sein, mitzuschwingen ohne sich selbst anstrengen zu müssen. Diese Eigenschaft hat Salz, wenn es mit Wasser in Berührung kommt. Die so enstehende Sole leitet elektrischen Strom, ohne sich dabei selbst zu verändern. Ensteht durch den Fluss der Elektronen durch die Sole zu viel Wärme, verdunstet dadurch das Wasser und das Salz tritt als Kristall wieder zum Vorschein. Wir nennen das elektrisch leitende Salz „Sole“ und wir nennen die Sonne „Sol“. Dieser Name rührt vom antiken römischen Sonnengott „Sol indiges“ her, der eng verbunden mit der Mondgöttin „Luna“ verehrt wurde. Noch heute wird unser Sonnensystem als „Sol-System“ benannt. In Griechenland wurden die beiden „Helios“ und „Selene“ genannt. In beiden stecken unsere Elementenamen: „Helium“ und „Selen“. Helium ist das 2te Element, dass im Kosmos nach Wasserstoff entstanden ist und Selen das 34igste. Wasserstoff und Helium sind die Hauptbrennstoffe unserer Sonne und Selen wird in Photozellen zur Messung von Lichtquanten oder in der Photovoltaic zur Stromerzeugung durch Licht eingesetzt.
Aber nicht nur der Elementnamen „Selen“ ist von Bedeutung. Es ist das gleiche Wort, das wir für den spirituellen Teil unserer selbst verwenden: die „Seele“. So wie das Salz hauptsächlich aus den Elementen Natrium und Chlor besteht und doch eine ganz eigene Wesenheit besitzt, so bewahrheitet sich hier das Bildwort Jesu ” Ihr seid das Salz der Erde”  (Matthäus 5,13) denn der Mensch besteht aus einem grobstofflichen Anteil und einem Bewusstsein. Beide Teile sind so miteinander verbunden, dass keines ohne das andere bestimmt werden kann. Würde man es trennen, könnte die Wesenheit Mensch nicht weiter existieren.
Das Thema ist unglaublich weit gefächert und könnte unendlich vertieft werden.

Vielen Dank an dieser Stelle an PD Dr. Stamatios Gerogiorgakis, Universität Erfurt, meinem lieben Freund, der mir immerzu behilflich ist bei meiner Forschung und  meinen vielen Fragen. Und ich danke “Joan” aus einem Forum. Sie konnte ich nicht auftreiben. Ihr ausführlicher Text über das Salz hat mir sehr geholfen.

Salz und Wasser kühlt
Nicht, wo Jungend fühlt;
Ach! die Erde kühlt die Liebe nicht.
Goethe, Gedichte: Ausgabe letzter Hand 1827)

Hier gibt es unglaublich viele Salze zu kaufen. Mich hat das dunkle Hawaiianische Salz sehr angesprochen. Ist das nicht wundervoll sich auf diese Weise ein Stück unserer Welt auf der Zunge zergehen lassen zu können, die Qualität dieser Gegend aufzunehmen und in Resonaz zu treten? So weit weg und doch auch ein Teil von uns.

In vielen Ländern ist es Tradition, dass ein frisch getrautes Paar sich ein mit Salz bestreutes Brot teilt, um seine Verbundenheit in guten und in schlechten Zeiten zu bezeugen. Bei uns sind Brot und Salz als Gastgeschenk nach dem Einzug in eine neues Zuhause als guter Wunsch für das Wohlergehen zu verstehen. Um Salz zu verschenken entstand dieser bestickte Beutel aus altem Leinen. Angeregt durch Frau Naturkinder schnitzte ich einen Salzlöffel aus Isartereibholz. Mit ihm kann nun das zartrosane Himalayasalz in die Speisen gelangen.